Komm, back mit mir // Aprikosen-Blech-Streusel-Kuchen

1.jpg

Im Sommer darf dieser Kuchen einfach nicht fehlen. Das Rezept habe ich von meiner Grossmutter, meiner Back- und Koch-Königin! Weil sie hier regelmässig liest: einen Herzgruss an dich, liebe Babi. Ich denke ganz viel an euch!

Ich muss immer noch ein bisschen lachen, wenn ich daran zurückdenke, wie sie mir das Rezept angegeben hatte: Sie: "dann nimmst du ein bisschen Milch." Ich: "wie viel ist ein bisschen?" Sie: "keine Ahnung, einfach ein bisschen, nach Gefühl." Ich: "wie lange backen?" Sie schaut mich komisch an: "bis er fertig ist!". Ah ja klar, hi hi hi. Ich war so eine Back-Banausin (und bin es verglichen mit ihr immer noch!)

Zutaten:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Zucker
  • ca. 150g Butter
  • 1/2 Säckli Backpulver
  • 1 Ei
  • ein bisschen Milch
  • Aprikosen (oder Zwetschgen oder Rhabarber oder...)
  1. Mehl und Zucker in eine Schüssel geben und mit der geschmolzenen Butter vermischen.

  2. Einen Teil der Masse wegnehmen. Damit wird dann am Schluss der Kuchen zu einem Streuselkuchen! Ich liebe diese Streusel, darum nehme ich immer genug!

  3. Backpulver, Ei und ein bisschen Milch (nach Gefühl!) dazugeben und alles vermischen. Die Masse sollte etwas fester als einen Omelettenteig sein. Mehr Milch dazugeben, wenn der Teig zu dick ist und eventuell etwas Mehl, wenn er zu flüssig ist.

  4. Den Teig gleimässg auf einem Blech verteilen. (Mein Blech ist etwas kleiner, als ein "normales" Backblech!) Die Aprikosen teilen und in die Masse legen. Dann die Streusel verteilen. Den Kuchen in der Ofenmitte bei ca. 180 Grad backen. Und eben, er ist fertig, wenn er fertig ist! Stäbchentest hilft.


HAPPY BAKING!

Komm, back mit mir // Haferflocken-Cookies

(oder Müesli aus dem Backofen)

Wieder mal "gesunde" Cookies, die wirklich sehr gut schmecken und sehr einfach zuzubereiten sind!

Zutaten (für ca. 30 Cookies):

  • 3 sehr reife Bananen
  • 180g Haferflocken
  • 60g Hafermehl (ich habe einfach die Haferflocken sehr fein gemixt)
  • 30g Rosinen
  • 30g Nüsse (in diesem Rezept habe ich eine Mischung aus Mandeln und Haselnüssen genommen)
  • 1/4 TL Salz
  • 1 TL Agavensirup (mit Schokolade, würde ich weniger oder gar kein Sirup nehmen!)
  • etwas Schokolade (schmeckt aber auch ohne!)
  • 2 EL Kokosnussöl

Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken - bis es fast keine Klümpchen mehr hat. Alle restlichen Zutaten hinzufügen und gut vermischen. Mit den Händen oder Löffel Cookies formen und auf ein Blech legen. Die Cookies im 180 C vorgeheizten Backofen für ca. 15 Minuten backen.

Müesli aus dem Backofen zum Zmorge, Zmittag, Znüni und Znacht!

HAPPY BAKING!

Komm, iss mit mir // Nuss-Kokos-Schokolade-Dattel-Riegel-Kuchen-Kugeln

Ich habe keine Ahnung wie ich das nennen soll - oder wie die richtige Bezeichnung dafür ist. Ich weiss aber, dass es wahnsinnig gut schmeckt und auch noch gesund ist! Diese Riegel (man könnte auch Kugeln formen) esse ich meistens zusammen mit einer Frucht zum Frühstück, als Snack oder wenn ich Lust auf Süsses habe. Die Herstellung ist ganz einfach - wenn man einen guten Mixer mit einem Deckel hat. Einmal habe ich es mit meinem Bamix ausprobiert - riesen Sauerei!

Zutaten:

  • 80g Cashewnüsse
  • 40g Baumnüsse
  • 120g Sonnenblumenkerne
  • 3 TL Kokosnussflocken
  • 3-5 TL Kakaopulver
  • 3-4 TL Kokosnussöl
  • ca. 20 Datteln (Steine vorher entfernen)
  • etwas Zimt (je nach Geschmack)

Je nach Lust oder Vorrat verändere ich das Rezept immer wieder. Ich habe auch schon Leinsamen, Vanillezucker oder andere Nüsse dazugegeben.

Die Nüsse mixen. Ich nehme zuerst immer die Cashewnüsse, dann gebe ich die Baumnüsse und am Schluss die Sonnenblumenkerne dazu. Die Kokosnussflocken, Kakaopulver und Zimt dazumischen. Anschliessend Kokosnussöl (Raumtemperatur) dazugeben und wieder alles verrühren.

Am Schluss die Datteln beifügen und alles nochmals gut mixen. Jetzt sollte ein feuchter "klobiger Teig" entstanden sein. Er muss nicht fest zusammenkleben wie ein normaler Teig - im Kühlschrank wird die Masse fest und klebt zusammen.

Den Teig in eine Form füllen (eher pressen) und vor dem ersten Servieren für ca. 1-2 Stunden kühl stellen. (Übrigens sage ich Riegel dazu, weil ich mir immer Scheiben abschneide, die dann eben wie Riegel ausschauen!) Diese Riegel sind im Kühlschrank mindestens eine Woche haltbar. Wahrscheinlich auch länger - solltet ihr wie ich nicht alles bereits nach ein paar Tagen aufgegessen haben.

mmmhhh!

Komm, back mit mir // Pfirsich-Tarte

Das Rezept habe ich von hier. Diese Seite ist absolut empfehlenswert!

Das ist einer meiner Lieblingskuchen, nicht zu süss und mit den Pfirsichen und der Pfefferminze sehr frisch.

  • Kuchenteig(ich habe gekauften Dinkel-Kuchenteig genommen!)
  • Ricotta
  • Zimt und etwas Pfefferminze
  • Pfirsiche

Den Kuchenteig auslegen. Pfefferminze fein hacken und mit Ricotta und Zimt mischen. Probieren und eventuell etwas mehr Zimt beifügen (oder wer mag, auch etwas Zucker). Den Kuchenteig mit Ricotta bestreichen, die fein geschnittenen Pfirsiche darüberlegen und in den Backofen schieben.

Ich habe keinen Zucker genommen, da die Pfirsiche bereits sehr süss waren.

HAPPY BAKING!

Komm, back mit mir // Cornflakes-Schokolade-Dinger

  • Schokolade (habe normale und mit Cranberries genommen)
  • Cornflakes

Schokolade schmelzen, Cornflakes dazu, mit einem Löffel kleine Häufchen (hi hi hi, Häufchen) formen, auskühlen lassen und fertig.

Schokolade.jpg
in+sch%25C3%25BCssel.jpg
flakes.jpg
fertig.jpg

Wer sagt denn, dass man diese Cornflakes-Dinger nur zu Weihnachten essen kann? Vor allem, weil sie so einfach zu machen sind und gut schmecken!

Ist zwar nicht "richtiges" backen... trotzdem: happy baking!

Komm, iss mit mir // Focaccia

(für 2 Personen)

  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 TL Rohrzucker
  • 250g Mehl
  • 1.5 TL Salz
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 4 getrocknete Tomaten
  • Knoblach (je nach Geschmack 1, 2, 3,... Zehen)
  • schwarze und grüne Oliven
  • grobes Salz

Hefe, Rohrzucker und 3 gehäufte EL Mehl mit 125 ml warmem Wasser verrühren. 10 Minuten gehen lassen.

Restliches Mehl und Salz dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Teig soll nicht an den Händen kleben bleiben. Ev. warmes Wasser oder aber etwas Mehl beifügen. Abdecken und an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Rosmarin grob hacken. Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden. Knoblauch und Tomaten mit 1EL Öl vermischen (ich habe das Öl von den Tomaten genommen).

Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und den Teig zu einem runden Fladen formen. Mit dem Finger Vertiefungen in den Teig drücken.

Focaccia ca. 35 Minuten im 180 Grad heissen Ofen backen (je nach Dicke des Fladens). Ca. 5 Minuten vor Backende Knoblauch-Tomatenmischung, Rosmarin und Oliven auf die Focaccia geben und andrücken. Mit grobem Salz bestreuen.

Damit die Tomaten, Knoblauch und Oliven beim Zerschneiden nicht runterfallen, werde ich alles beim nächsten Mal bereits vorher in den Teig kneten und nur den Rosmarin und das Salz am Schluss auf die Focaccia streuen. Learning by doing!

Die Focaccia in Streifen schneiden und z.B. in Hummus dippen...